Rumänien

20 - 27 September 2020

Sports

  • 21km

  • 42km

  • 63km

  • 42km

  • 63km

  • 106km

  •  

  • 120km

  • 500km

  • 57.5km

  • 115km

  • 230km

Partner

partner ijm

Passend für

Gesammelte Spenden für Rumänien

CHF 0
CHF 1,128
CHF 88,360
Teilnehmer sehen

INFOS

Sportdisziplinen | Laufen (21, 42 oder 63km), Wandern (63km) oder Mountainbiken (120km)

Spendenziel | € 10.000,- oder 10 Partner der Freiheit mit 30 €/Monat für die Arbeit von IJM.

Teilnehmer | Männer und Frauen ab 18 Jahre aus Deutschland.

Sprachen | Das Projekt wird durch 4M Deutschland e.V. in Deutschland in Zusammenarbeit mit International Justice Mission Deutschland e.V organisiert. Daher wird ausschließlich die Sprache Deutsch angeboten.

Anmeldeschluss | 31. Mai 2020

Teilnahmegebühr | € 800 – 950 € zzgl. Anreise. Finaler Betrag wird neun Monate vor dem Muskathlon veröffentlicht.

Eine nicht rückerstattbare Anzahlung von € 100,- ist zu Beginn fällig zur Freischaltung des Teilnehmerprofils. Der Restbetrag ist fällig zum Anmeldeschluss.

Teilnehmerzahl | Das Projekt findet ab einer Mindest-Teilnehmerzahl von 30 Personen statt, um kostendeckend agieren zu können. Die Maximal- Teilnehmerzahl liegt bei 100 Personen.

Ja, ich bin eine gute Spur nervös. Charakterwochenende ist das eine. Davon habe ich schon mehrere erlebt, sowohl als Teilnehmer als auch als Mitarbeiter. Hab geschwitzt, hab Jesus erlebt, hab Bruderschaft erlebt. Aber das hier, dieser Muskathlon, das ist mehr als eine einfache Reise. Es ist eine geistliche Herausforderung besonderer Größenordnung. Es ist das vermutlich spannendste, was ich je erlebt habe.
Jörg Heimrich - TN Uganda 2016 More stories...

Laufe oder fahre Mountainbike in Rumänien, um Frauen und Männer aus Menschenhandel, insbesondere der Sexsklaverei, zu befreien. Jeder Kilometer zählt im Kampf für Gerechtigkeit!

Das Konzept

Der Muskathlon ist ein sportlich-soziales Ereignis, das extremen Einsatz erfordert und an außergewöhnlichen Orten eine Woche lang stattfindet. Dadurch werden finanzielle Mittel in großem Umfang gesammelt und Ungerechtigkeit bekämpft.

Der Muskathlon in Rumänien wird vom 20.-27. September 2020 stattfinden. Das Projekt wird durch 4M Deutschland in Zusammenarbeit mit International Justice Mission (IJM) organisiert: Eine Menschenrechtsorganisation, die weltweit Opfer von Menschenhandel befreit, für ihre Rechte einsteht und sie zurückführt in ein selbstbestimmtes, freies Leben.

Das Land

Rumänien beheimatet rund 20 Millionen Einwohner und liegt geografisch zwischen Mittel- und Südosteuropa. Inmitten von herrlicher Natur erstreckt sich Rumänien vom Schwarzen Meer in westlicher Richtung über den Karpatenbogen bis zur Pannonischen Tiefebene. Rumänien grenzt an fünf Staaten: Bulgarien, Serbien, Ungarn, die Ukraine und Moldawien.

Der moderne rumänische Staat entstand 1859 durch die Vereinigung der Fürstentümer Moldau und Walachei. Nach 1945 war Rumänien während des Kalten Krieges Teil des Warschauer Paktes. Seit 1989 hat sich Rumänien politisch den westeuropäischen Staaten angenähert und wurde Mitglied der NATO (2004) sowie der Europäischen Union (2007).

Die Rumänen wurden 2011 mit 88,9 Prozent als die deutlich größte Bevölkerungsgruppe des Landes registriert. Daneben existieren aber zahlreiche Volksgruppen, die teilweise regional die Mehrheit stellen. Dies gilt insbesondere für die Ungarn mit 6,5 Prozent. Die heute drittgrößte Bevölkerungsgruppe in Rumänien sind die Roma mit 3,3 Prozent, die ohne regionale Schwerpunkte über das ganze Land verstreut sind. Sie sind sozial und wirtschaftlich häufig schlechter als die übrigen Gruppen gestellt.

Seit dem Jahr 2000 ist die Wirtschaft deutlich gewachsen, doch weiterhin gilt Rumänien als einkommensschwaches Land in Europa. Das gesetzlich festgelegte Mindestgehalt bei 1050 Lei, etwa 250 Euro Netto/Monat. Schattenwirtschaft, Altersarmut und Jugendarbeitslosigkeit prägen viele Regionen und treiben Arbeiter ins EU-Ausland. Der kontinuierliche Aufschwung lässt aber hoffen, dass Rumänien sich in naher Zukunft zu einer einkommensstarken Wirtschaft entwickelt.

Die rumänische Kultur zeichnet sich sowohl in ihren verschiedensten historischen Erscheinungsformen als auch in ihrer gegenwärtigen Struktur durch eine in Europa einzigartige Vielfalt aus.

Quelle: wikipedia.com

 


Menschenhandel in Rumänien

Mit seinen offenen Grenzen zwischen Ost- und Westeuropa ist Rumänien zu einem Hotspot für Verbrechen des Menschenhandels geworden. Opfer werden von Rumänien, nach Rumänien oder durch Rumänien gehandelt. Unter Menschenhandel fallen Fälle von Sexsklaverei (häufigste Form), Arbeitssklaverei, Zwangsheirat und der Zwang zur Bettelei oder zu Straftaten wie Diebstahl.

Um wie viele Betroffene es sich genau handelt, kann nur schwer geschätzt werden. Ein Bericht der EU-Kommission hat zwischen 2015 und 2016 über 20.000 Opfer von Menschenhandel in ganz Europa identifiziert. Rumänien gilt als eines der Hauptherkunftsländer, dass jedes Jahr unter den Top 3 der EU-Länder mit der höchsten Anzahl identifizierter Opfer rangiert. Schätzungen gehen davon aus, dass allein innerhalb von Rumänien 86.000 Menschen ihrer Freiheit beraubt werden.

Menschenhändler erzielen enorme Profite mit der Ware Mensch, weshalb das illegale Geschäft kontinuierlich wächst. Zwar wurden auf EU-Ebene und in Rumänien bereits wichtige Reformen und Schritte eingeleitet, doch es gibt noch erhebliche Defizite. Täter bleiben weitgehend straffrei. Mangelnde Ressourcen, fehlende Ausbildung, Korruption und andere Gründe führen dazu, dass arme Menschen nicht vor Gewalt und Ausbeutung geschützt werden.

Neben einer dringend notwendigen Verbesserung Hilfsleistungen für Betroffene bereitzustellen, braucht es eine proaktive, konsequente Strafverfolgung, die nicht nur Tätern das Handwerk legt, sondern auch potentielle Täter abschreckt. So kann Menschenhandel als Geschäftsmodell zerstört werden und insbesondere arme und besonders verletzliche Menschen werden vor Ausbeutung geschützt.

Quellen: IOM, Global Slavery Index, Bericht der EU-Kommission über den Fortschritt bei der Bekämpfung von Menschenhandel, IJM

Unser Partner vor Ort

INTERNATIONAL JUSTICE MISSION (IJM)

IJM setzt sich in 12 Ländern weltweit für die Rechte armer Menschen ein, die von Gewalt betroffen sind. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Bekämpfung von Menschenhandel und moderner Sklaverei.

WIE IJM ARBEITET

 Menschen befreien

IJM Ermittler befreien mit der Polizei Betroffene aus Sklaverei und anderen Formen von Gewalt. In der Nachsorge werden sie von IJM Psychologen und Sozialarbeitern unterstützt, in ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Würde zurückzukehren.

 Täter überführen

IJM stellt sicher, dass die Betroffenen vor den Tätern sicher sind. Anwälte von IJM unterstützen die Justiz in der strafrechtlichen Verfolgung von Menschenhändlern.

 Rechtssysteme stärken

Sklaverei ist weltweit verboten, doch an vielen Orten wird dieses geltende Recht nicht durchgesetzt. IJM setzt zusammen mit der jeweiligen Regierung an der Wurzel des Problems an, arbeitet an Reformen und schult Beamte in der Strafverfolgung.

In Rumänien befindet sich das Projekt von IJM zurzeit im Aufbau. Ziel der Arbeit ist es, mit den lokalen Behörden Menschenhandel in Rumänien und über die Landesgrenzen hinaus zu bekämpfen.

Weitere Infos über die Arbeit von IJM: www.ijm-deutschland.de

Video: Vorstellung IJM

 


Die Woche

Das Wochenprogramm könnte wie folgt aussehen:

·         Sonntag (Reisetag)
Hinreise, Welcome-Dinner mit IJM-Mitarbeitern und lokalen Organisatoren

·         Montag (Thementag)
Basisinformationen zum Thema, Training, Besichtigung, Andacht, Teamzeit, Film zum Thema

·         Dienstag und Mittwoch (Projekttage + praktischer Einsatz)
Besuch des IJM Büros in Bukarest und einer Partnerorganisation, die Betroffene von Menschenhandel in der Nachsorge begleitet oder ähnliches

·         Donnerstag (Vorbereitungstag)
Besichtigung Laufstrecke, technische + medizinische Infos, Teamzeit

·         Freitag (Relax + Kulturtag)
Ausflug, Ruhezeit und Vorbereitung für den Muskathlon, Teamzeit

·         Samstag (Muskathlon-Tag)
Muskathlon und Feier, Reflektion

·         Sonntag (Reisetag)
Rückreise

Mehr zum konkreten Ablauf des gesamten Muskathlons folgt im Verlauf der Vorbereitung.

Leistungen des Veranstalters 4M

1. In der Vorbereitung

·         Infoveranstaltung(en) in Deutschland

·         Erstellung eines Teilnehmerprofils auf muskathlon.com unmittelbar nach Anmeldung, über welches der Teilnehmer wirbt und Spenden sammelt

·         Persönlicher Kontakt mit 4M und IJM sowie fortlaufender Austausch und Organisation auf Bedarfsbasis bis zum Abflug

·         Beratung und Vorlagen bzgl. Spendenwerbung und Training sowie Vernetzung mit anderen Teilnehmern

 

2. Während der Muskathlon-Woche

·         Abholung vom Bahnhof oder Flughafen im Zielland sowie fortlaufend Transfers und Logistik

·         Hotelunterkünfte

·         Vollpension und Wasser zur freien Verfügung

·         Andachten zum persönlichen Wachstum

·         Teamzeit mit einem Leiter

·         Kennenlernen der Arbeit von IJM

·         Kulturelle Besichtigungen und landestypische Erlebnisse

·         Allgemein-medizinische Versorgung

·         Sporttrainings während der Woche

 

3. Am Muskathlon-Tag

·         Planung, Vorbereitung und Absicherung der Strecke

·         Trikot und Startnummer

·         Getränke und Verpflegung

·         Medizinische Versorgung

·         Auf- und Abräumen der Strecke