Israel

10 - 17 March 2019

Sports

  • 21km

  • 42km

  • 60km

  • 60km

  •  

  • 120km

  • 400km

Partner

partner glowbalact

Passend für

Gesammelte Spenden für Israel

€ 0
€ 6,948
€ 77,353
Teilnehmer sehen

INFOS:

Sportdisziplinen | Laufen (21, 42 oder 63km) oder Mountainbiken (120km).

Spendenziel | CHF 10.000 für die Arbeit von Glowbalact.

Teilnehmer | Männer und Frauen ab 18 Jahre aus der Schweiz und anderen Ländern.

Sprachen | Das Projekt wird durch 4m switzerland in Zusammenarbeit mit Glowbalact und Mideast.Tours organisiert. Daher wird ausschließlich die Sprache Deutsch und eine Betreuung aus der Schweiz angeboten.

Anmeldeschluss | 10. Dezember 2018

Teilnahmegebühr | CHF 1.530,-. Eine Anzahlung von CHF 100,- ist zu Beginn fällig zur Freischaltung des Teilnehmerprofils. Der Restbetrag ist fällig zum Anmeldeschluss.

Teilnehmerzahl | Das Projekt findet ab einer Mindest-Teilnehmerzahl von 20 Personen statt, um kostendeckend agieren zu können. Die Maximal-Teilnehmerzahl liegt bei 40 Personen.

Ja, ich bin eine gute Spur nervös. Charakterwochenende ist das eine. Davon habe ich schon mehrere erlebt, sowohl als Teilnehmer als auch als Mitarbeiter. Hab geschwitzt, hab Jesus erlebt, hab Bruderschaft erlebt. Aber das hier, dieser Muskathlon, das ist mehr als eine einfache Reise. Es ist eine geistliche Herausforderung besonderer Größenordnung. Es ist das vermutlich spannendste, was ich je erlebt habe.
Jörg Heimrich - TN Uganda 2016 More stories...

Laufe oder fahre Mountainbike in Israel um Frauen und Männer aus Menschenhandel und Sexsklaverei zu befreien. Begleite uns im Kampf für Gerechtigkeit!

Das Konzept
Der Muskathlon ist ein sportlich-soziales Ereignis, das extremen Einsatz erfordert und an außergewöhnlichen Orten eine Woche lang stattfindet. Dadurch werden finanzielle Mittel in großem Maßstab gesammelt und Ungerechtigkeit bekämpft. Der Muskathlon in Israel wird vom 10.-17. März 2019 stattfinden. Das Projekt wird durch der 4m Switzerland in Zusammenarbeit mit Mideast.Tours und Glowbalact organisiert: Ein Förderverein, welcher sich für Opfer von Menschenhandel einsetzt und ihnen auf ganzheitliche Weise neue Perspektive und Hoffnung vermittelt. 

Das Land
Israel zählt zum Nahen Osten und gehört zu den dicht besiedelten Ländern Asiens. Die israelische Bevölkerung wird auf über 8,3 Millionen Menschen geschätzt (Stand 2014), darunter sind etwa 6,1 Millionen Juden und 1,7 Millionen Araber. Es gibt aber auch einen nicht geringen Anteil an Beduinen, Christen und Drusen. Israel ist ein hoch entwickelter Industriestaat.

Das Gebiet Israels innerhalb der sogenannten Grünen Linie, der Waffenstillstandslinie von 1949, beträgt 20.991 km², davon sind 20.551 km² Land und 440 km² Wasser. In der Länge misst das Land von Norden bis Süden 470 km. An seiner breitesten Stelle misst das Land 135 km, an der Schmalsten nur 15 km.

Israel lässt sich in vier Regionen einteilen: Die Mittelmeerküste, die Hügellandschaft im Zentrum, das Jordantal und die Negev-Wüste.

Das Tote Meer ist mit 418 m unter dem Meeresspiegel der niedrigste Punkt Israels und der Erde, der höchste Punkt des Landes ist der Berg Meron in Galiläa mit 1208 m, beziehungsweise aus israelischer Sicht ein 2248 m hoher Vorgipfel des Hermon. Der Negev bedeckt mit einer Fläche von rund 12.000 km² mehr als die Hälfte der Landfläche Israels. Geographisch gehört er zur Sinai-Wüste. Die Wüstenregion beginnt im Norden etwa auf der Höhe von Be’er Scheva und endet bei Eilat, der südlichsten Stadt Israels.

Israel hat eine technologisch hoch entwickelte Marktwirtschaft mit hohem Staatsanteil. Ein bedeutender Arbeitgeber ist darum auch der öffentliche Dienst, in dem 33 % der israelischen Arbeitnehmer beschäftigt sind. In der Industrie arbeiten 17 %, in Tourismus, Handel und Finanzen 20 %; 28 % sind in anderen Bereichen (Dienstleistungen usw.) tätig. Trotz begrenzter natürlicher Ressourcen hat Israel seinen landwirtschaftlichen und industriellen Sektor in den letzten zwanzig Jahren intensiv entwickelt. Mit Lebensmitteln versorgt sich Israel, abgesehen von Getreide und Rindfleisch, weitgehend selbst. Israel besitzt bedeutende Kapazitäten bei Erdölraffinerien, Diamantenschleifereien und in der Fabrikation von Halbleitern. Bedeutende Exportartikel sind geschliffene Diamanten, Spitzentechnologie, militärische Ausrüstung, Software, Arzneimittel, Feinchemikalien und landwirtschaftliche Produkte (Früchte, Gemüse und Blumen, neuerdings auch Kaviar).Israel investiert mehr Geld pro Kopf der Bevölkerung in Forschung und Entwicklung als jedes andere Land. In der Region um Tel Aviv hat sich ein Silicon Wadi entwickelt, in dem allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 422 Unternehmensgründungen entstanden. Die innovative israelische Startup-Szene im Bereich der Spitzentechnologien gilt weltweit als vorbildlich.

Menschenhandel & Sexsklaverei
Auch Israel in von Menschenhandel und Sexsklaverei betroffen. Einige Zahlen aus offiziellen Regierungsstatistiken: die Zahl der Sexarbeiter (Frauen, Männer und Kinder) in Israel wird auf 12.000 geschätzt. Die Dunkelziffer kann wesentlich höher ausfallen. Das durchschnittliche Alter von Frauen/Mädchen, welche in die Sexindustrie einsteigen liegt bei 13 bis 14 Jahren. Bei den Männern die als Prostituierte arbeiten haben rund 39% eigene Kinder.

In den 1990er Jahren kam es zu einer starken Zunahme des Menschenhandels, der auch mit der massenhaften Einwanderung von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion zusammenhing. Der Umsatz der Sexbranche in Israel wird auf bis zu 2 Milliarden US-Dollar geschätzt. Verhältnismässig wenig Fälle kommen tatsächlich vor Gericht, eine systematische Verfolgung wird erst seit wenigen Jahren mit Wirkung erzielt. Bei einer Gesamtbevölkerung von nun über 8 Millionen Menschen sind neben Israeli/Juden auch Touristen und Reisegäste für die Sexindustrie ein wesentlicher Faktor. Gemäss Studie wird in IL jeden Monat 1 Million mal für eine sexuelle Dienstleistung Geld bezahlt.
Link zu spannenden und wichtigen Fakten rund um das Thema (Download-Link: JIJ-Prostitution-Ver-6-for-flip “the truth about prostitution in israel””)

(Quellen: Glowbalact und Wikipedia.com) 

 Organisation Glowbalact
LEITBILD. WIR GENIESSEN FREIHEIT, HABEN MÖGLICHKEITEN UND SOMIT EINE VERANTWORTUNG. ZUSAMMEN KÖNNEN WIR VIEL MEHR BEWIRKEN! GEMEINSAM NACHHALTIG FÜR MENSCHENRECHTE EINSTEHEN. AKTIV WERDEN!

Tabea und Matthias Oppliger gründeten 2011 mit ihrem Team den gemeinnützigen Verein Glowbalact. Ihr Ziel besteht darin, sich aktiv gegen moderne Sklaverei und für betroffene Menschen einzusetzen. Im Jahr 2014 expandierten sie mit Glowbalact und sind mit ihrer Familie nach Tel Aviv gezogen. Sie haben in Tel Aviv das Social Business A.I.R. Ltd – “Act Inspire Restore” gegründet, dazu zählt das Produktelabel kite.pride

Glowbalact versteht sich als Fachorganisation und bietet all denen eine Plattform, die sich auf praktische Weise für versklavte Menschen einsetzen wollen. Die Organisation hat zwei Standorte, ein Team in der Schweiz und ein wachsendes Team in Israel, welche beide von mehrheitlich ehrenamtlichen MitarbeiterInnen betrieben werden. In Tel Aviv haben sie eine Start Up Sozialfirma gegründet, welche konkret Arbeitsplätze für ex-Opfer (Frauen & Männer) anbietet. Ihre Mission ist es, die junge Sozialfirma in Tel Aviv zu stärken, bereits geschaffene Arbeitsplätze zu sichern und in einer zweiten Phase weitere Arbeitsplätze für Betroffene zu schaffen. Aktuell werden Betroffene durch IL Organisationen (u.a. das staatliche Schutzhaus für Menschenhandelopfer) für die Arbeitsintegration an A.I.R. (glowbalact) vermittelt. Somit entwickelt Glowbalact ein neues Integrations- und Arbeitsmodel welches für weitere Standorte multiplizierbar werden soll.

Glowbalact arbeitet seit Jahren mit starken und verlässlichen Partnern in Rumänien, USA und Südostasien und ist zudem ein Mitglied der Freedom Business Alliance.

Weitere allg. Infos über die Arbeit von Glowbalact sind hier zu finden (www.glowbalact.com)

Aktueller globaler Tätigkeitsbericht 2017/2018 von Glowbalact

Presse-Mitteilung kite.pride (Deutsch) 

BATTLE ON BIKES” VIDEO CLIP 2017

Von der Nordgrenze bei Lebanon bis in Süden nach Ägypten. Die neun Athleten zwischen 11 und 80 Jahren erreichten letztes Jahr auf Mountainbikes ihr Ziel (800 km in 10 Tagen). Sie setzten damit ein einmaliges Zeichen gegen moderne Sklaverei und sammelten Spenden für ihre Projekte. 

 

Die Woche
Das Wochenprogramm könnte wie folgt aussehen:

  • Sonntag (Reisetag): Hinreise, Ankunft, Night-Walk
  • Montag (Thementag): Basisinformationen zum Thema, Training, Besichtigung, Andacht, Teamzeit, Film zum Thema
  • Dienstag (Projekttag): Besuch eines Glowbalactprojektes, praktischer Einsatz, Teamzeit, Prayer-Walk
  • Mittwoch (Projekt- + Kulturtag): praktischer Einsatz, kulturell-thematischer Ausflug (Jerusalem), Andacht, Teamzeit
  • Donnerstag (Vorbereitungstag): Besichtigung Laufstrecke, technische + medizinische Infos, Einsatz im Rotlicht-Milieu, Teamzeit
  • Freitag (Relax- + Kulturtag): Ausflug Totes Meer und Jericho, Ruhezeit und Vorbereitung für den Muskathlon, Teamzeit
  • Samstag (Muskathlon-Tag): Muskathlon und Feier, Reflektion
  • Sonntag (Reisetag): Rückreise

Mehr zum konkreten Ablauf des gesamten Muskathlons im Verlauf der Vorbereitung. 

Leistungen des Veranstalters 4M
Mithilfe der Teilnahmegebühr sowie einem kleinen Teil der gesammelten Spenden (10%) wird das vollständige Projekt organisiert und durchgeführt.

Dies beinhaltet:

1. In der Vorbereitung

  • Infoveranstaltung(en) in der Schweiz
  • Erstellung eines Teilnehmerprofils auf muskathlon.com unmittelbar nach Anmeldung, über welches der Teilnehmer wirbt und Spenden sammelt
  • Persönlicher Kontakt mit 4m und Glowbalact sowie fortlaufender Austausch und Organisation auf Bedarfsbasis bis zum Abflug
  • Beratung und Vorlagen bzgl. Spendenwerbung und Training sowie Vernetzung mit anderen Teilnehmern

 

2. Während der Muskathlon-Woche

  • Abholung vom Flughafen im Zielland sowie fortlaufend Transfers und Logistik
  • Hotelunterkünfte
  • Vollpension und Wasser zur freien Verfügung
  • Andachten zum persönlichen Wachstum
  • Teamzeit mit einem Leiter
  • Kennenlernen der Arbeit von Glowbalact
  • Kulturelle Besichtigungen und landestypische Erlebnisse
  • Allgemein-medizinische Versorgung
  • Trainings

 

3. Während des Muskathlon-Events

  • Planung, Vorbereitung und Absicherung der Rennstrecke
  • Muskathlon Trikot und Startnummer
  • Essen und Trinken während des Laufs
  • Medizinische Versorgung und Betreuung
  • Reinigung und Abbau der Strecke

 

Leistungen der Teilnehmer
CHF 10.000 für die Arbeit von Glowbalact zu sammeln. Die Nicht-Erreichung dieses Ziels ist kein Ausschlusskriterium. Dennoch handelt es sich um eine bewusst gesetzte Marke, um außergewöhnlichen Einsatz hervorzurufen, die Komfortzone zu verlassen und nicht zuletzt den Aufwand des gesamten Projektes zu rechtfertigen.

  • Eigenständige Organisation von Hin- und Rückflug, Visum, Impfungen und evtl. Transport eines Mountainbikes. Dies erst nach Absprache mit 4m.

Hinweis für deutsche Teilnehmer: Da der Verein in der Schweiz beheimatet ist, kann keine Spendenbescheinigung für deutsche Steuern ausgestellt werden.

Bei weiteren Fragen bitte das Feld „Kontakt“ nutzen. Eine Rückmeldung erfolgt in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen.